Montagsdemo 1432022Mit einer Gedenkminute für die Opfer des Krieges begann die Montagsdemo für den Weltfrieden am 14. März. Die rund 100 TeilnehmerInnen und vielen ZuhörerInnen gedachten mit Kerzen und Blumen der ukrainischen Frauen, Männer und Kinder, auch der russischen Soldaten, die ums Leben gekommen sind.

Viele waren gekommen und hatten Beiträge und Schilder vorbereitet, wie ein Plakat: "Organisiert sind wir stärker als die Kriegstreiber!" Einen Jungen aus Bulgarien treibt um: "Viele Kinder müssen ansehen und miterleben, dass es Krieg gibt in Europa, aber auch in anderen Ländern wie Syrien. Ich finde das schlimm und verurteile, was Putin macht."

20220228 Montagsdemo 28222 Kinder protestieren gegen den KriegEs war bereits der dritte Protest in Gelsenkirchen gegen die weltweite Weltkriegsgefahr, als die Montagsdemo am 28.2.2022 zusammen kam. An diesen Aktivitäten haben sich bereits hunderte Menschen beteiligt – sie waren die Ersten, die in Gelsenkirchen begleitend zu der brisanten Entwicklung Initiative ergriffen - eine Hilfe, um das aufwühlende Geschehen zu verarbeiten und immer neue Argumente auszutauschen, Zusammenhänge und Hintergründe dieser vielschichtigen Entwicklung zu verstehen und zu verarbeiten.

Gegen jeden imperialistische Aggression - jetzt aktiv werden für den Weltfrieden!

Treffpunkt ist am 28.2.2022 um 17.30 Uhr, Heinrich-König-Platz, Bahnhofstraße.

Setzen wir zusammen mit Menschen in vielen anderen Städten und Ländern ein Zeichen: Nein zur Kriegstreiberei, ob von USA und Nato oder Rußland!

Wir bringen den Protest auf die Straße gegen die Aggression, die die Atommacht Russland gegen die Ukraine verübt. Dieser völkerrechtswidrige  Einmarsch Russlands muss sofort beendet werden!

Auf LogoAngesichts des brutalen militärischen Angriffs Russlands auf die Ukraine, den AUF scharf verurteilt, und der akuten Gefahr eines Weltkriegs ruft das Wahlbündnis AUF mit zu einem parteiübergreifenden Protest auf. Treffpunkt ist am Montag 28.2. um 17.30 auf dem Heinrich-König-Platz.

"Seit Monaten bereits erleben wir eine unerträgliche Kriegstreiberei, Truppenverlegungen und Groß-Manöver - auch auf Seiten der NATO, die als weltweiter Hauptkriegstreiber ihre Grenze und Militärbasen immer mehr nach Osten verlagert hat", so die Vorstandssprecherin Martina Reichmann.

MoDemo 10072021+++ Beginn 17.30 Uhr +++ Heinrich-König-Platz +++ Bahnhofstrasse +++

Die Montagsdemo lädt herzlich ein zur Kundgebung und Demonstration am 12. Juli, im Brennpunkt steht der Protest gegen die massive Einschränkung demokratischer Rechte, wie mit dem Versammlungsgesetz NRW.