Gunvor bruligas rubgason, 1

Petition gegen Ölpellet-Verbrennung

unterzeichnen *** verbreiten *** unterstützen *** Unterschriften sammeln *** mit aktiv werden

Denn: Die Firma Uniper verbrennt im Kraftwerk Scholven seit Jahren giftige, krebserregende Abfälle aus der benachbarten BP-Raffinerie. Diese Abfälle erhielten die harmlosere Bezeichnung "Petrolkoks" und wurden mit Genehmigung der Bezirksregierung Münster weiter verbrannt. Krebserregende Schwermetalle wie Nickel und Vanadium gelangten so zu Hunderten Kilogramm jährlich in die Luft. BP sparte sich so über 20 Millionen € im Jahr! Mit meiner Unterschrift unterstütze ich die von AUF Gelsenkirchen aufgestellten Forderungen:

Sofortige Einstellung der Verbrennung giftiger Raffinerierückstände im Kraftwerk Scholven!

Restlose Aufklärung und strafrechtliche Verfolgung der Verantwortlichen für Umdeklarierung, Genehmigung und Verbrennung der Öl-Pellets!

Schaffung von Arbeitsplätzen durch fachgerechte Entsorgung, modernste Filtertechnik und lückenlose Luftüberwachung und -analyse!

Wir brauchen saubere Luft zum Leben!

Die neue Ausgabe unserer Zeitung "StehAUF" ist erschienen. Zum lesen oder herunterladen bitte anklicken.

Die Stilllegung der letzten Zechen geht uns alle an!

Begleitmusik zur Stilllegung des Steinkohlebergbaus: Der Ruhrkohle (RAG) und der Landesregierung ist das eine aufwendige Kampagne wert – mit Konzerten, Ausstellungen, Festakten. Fast täglich erscheinen Artikel zum „Abschied vom Bergbau“. Dabei
überschlagen sich die Lobeshymnen auf den „sozialverträglichen“ Ausstieg aus der Steinkohle. 5000 Arbeitsplätze allein im Bergbau, dazu noch mindestens das doppelte in der Zulieferindustrie. Tausende Ausbildungsplätze für die Jugend wurden bereits vernichtet. Für Rentner streicht man das Kohledeputat, ein Teil ihrer Alterssicherung. Ehemalige Bergarbeiterwohngebiete und ganze Stadtteile verwahrlosen. Was ist daran sozialverträglich? „Sozial“ ist allein der Kampf zum Erhalt und zur Schaff ung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen! ...