"Selten ist eine Berichterstattung so gleichgültig gegenüber dem weiblichen Bevölkerungsanteil gewesen wie derzeit in den Presse-Artikeln rund um die Schließung von Hertie und Sinn-Leffers. Über die Bedeutung einer Kaufhausschließung für die jeweilige Einkaufsmeile wird schwerpunktmäßig berichtet, vielleicht wird am Rande einmal erwähnt, dass die Konsumenten/innen dann weniger Einkaufsmöglichkeiten haben. Und wo bleibt der Arbeitsplatz-Aspekt? Es sind in der Hauptsache Frauen, die im Einzelhandel arbeiten; es sind Frauenarbeitsplätze, die hier vernichtet werden" ärgert sich Monika Gärtner-Engel, Stadtverordnete von AUF-Gelsenkirchen.

Pressemitteilung zu den aktuellen Kaufhaus-Insolvenzen
"Wir ermutigen die Beschäftigten bei Sinn-Leffers und Hertie um jeden Arbeitsplatz zu kämpfen. AUF-Gelsenkirchen gibt dazu jede mögliche Unterstützung und Hilfestellung. Ein Vorbild aus jüngster Vergangenheit für eine erfolgreiche, mutige Gegenwehr sind die Wal Mart-Frauen, die dafür auch die Solidarität aus der Bevölkerung bekamen. Sie haben sich nicht in ihr Schicksal gefügt und man musste letztendlich von Arbeitgeberseite Zugeständnisse machen" erklärt Gärtner-Engel abschließend und gibt damit auch die Absicht bekannt, sich seitens AUF-Gelsenkirchen in der Sache zu engagieren.

Monika Gärtner-Engel