Corona imageJan Specht, Stadtverordneter für AUF Gelsenkirchen, fordert in einem aktuellen Leserbrief entschiedenes Handeln: "Die Stadtspitze wartet zu lange mit städtischen Maßnahmen. Seit Wochen, zum Teil seit Monaten liegen Vorschläge auf dem Tisch. Hier seien nur die wichtigsten genannt, die jetzt umgesetzt werden müssen, um von der tödlich hohen 7-Tages-Inzidenz herunterzukommen: Systematische und kostenlose Massentests! Entzerrung des ÖPNV! Halbierung der Klassen einfordern und vorbereiten! Konsequenten Gesundheitsschutz in den Betrieben durchsetzen!

Gelsenkirchen muss nicht erst auf die zu späten Empfehlungen der Landesregierung warten, sondern kann vorneweg gehen."

Montagsdemo coronaKommt zur Kundgebung ab 17.30 Uhr auf dem Neumarktplatz, Bahnhofstrasse! Alle Interessierten, ArbeiterInnen, SchülerInnen, LehrerInnen, ÄrztInnen, Pflegekräfte, Flüchtlinge, Solo-Selbstständige, KünstlerInnen sind herzlich willkommen! Bringt Schilder mit und beteiligt Euch am Offenen Mikrofon auf antifaschistischer Grundlage. Die Hygienerichtlinien gelten mit Mindestabstand und Tragen eines Mund-Nasenschutzes.

Bundesweit machen die Montagsdemonstrationen den 2. November zum Tag des Widerstands. Völlig berechtigt! Wir protestieren gegen die Politik von Bundes- und Landesregierung, die zum Schutz der Konzernprofite unser Leben massiv einschränkt und unsere Gesundheit gefährdet! Die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten der Bundesländer haben einschneidende Maßnahmen beschlossen. Ohne Zweifel sind verstärkte Gesundheitsschutzmaßnahmen nötig, um die unkontrollierte Corona-Verbreitung zu stoppen. Aber das bisherige Krisenmanagement der Regierung ist doch offen gescheitert!

Kumpel f AUF LogoDirk Neumann äußert sich im Auftrag des zentralen Koordinierungsausschuss von Kumpel für AUF: ‚‚Gerade in der heutigen Zeit, wo die Weltwirtschaftskrise durch die Coronapandemie überschattet wird, ist es besonders wichtig für die Erhaltung der tariflichen Leistungen zu kämpfen und diese auch zu verbessern. Eine Betriebswirtschaft auf Kosten der Gesundheit der Mitarbeiter geht nie lange gut. Deshalb sind die 12 Stunden Todesschichten kontraproduktiv!!! Das kann ich am besten beurteilen als Bergmann a.d., der beim Streik 1997 zur Erhaltung des deutschen Steinkohlenbergbaus mit dabei war. Deshalb haltet so lange durch bis ihr eure Rechte durchgesetzt habt.

Glück Auf!"

Lettmann IngridIngrid Lettmann - Sachkundige Einwohnerin für AUF Gelsenkirchen im Umweltausschuss äußert sich zur Kritik über das in Auftrag gegebene Gutachten über Gesundheitsrisiken durch die Deponie-Erweiterung Emscherbruch: ‚‚Es ist empörend und nicht zu akzeptieren, dass die Bezirksregierung Münster ein human-toxikologisches Gutachten blockiert, das tatsächlich die gesundheitlichen Folgen der Anlieger um die Deponie wissenschaftlich untersucht.

Corona imageSeit der letzten Ratssitzung am 25. Juni 2020 ist der Rat der Stadt weitgehend von der Beratung und Beschlussfassung über Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ausgeschlossen. Dabei gäbe es großen Bedarf darüber zu diskutieren und sicherlich auch kontroverse Ansichten. Es kann und muss auf kommunaler Ebene mehr getan werden. Es kann nicht sein, dass wir in Gelsenkirchen trotz der hohen Zahl an Neuinfektionen nur den Vorgaben von Bund und Land hinterherlaufen“, meint Jan Specht, Stadtverordneter von AUF Gelsenkirchen. „AUF Gelsenkirchen hat dazu wiederholt konkrete Maßnahmen vorgeschlagen, insbesondere für die Schulen und Kitas. Aber auch die Gewährleistung des Corona-Schutzes in den Betrieben wird weder angewiesen noch kontrolliert.