der Mieter, Eigentümer und Käufer von Zechenhäusern (Altbauten) am Montag, 03. April 2017, 18 Uhr im BONNI

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn!
Als Bewohner von Zechenhäusern (Altbauten)  in Hassel wollen wir in Ruhe, guter Nachbarschaft und zu bezahlbaren Mieten wohnen. Aber davon kann leider nicht die Rede sein! Seit dem nicht hinzunehmenden Beschluss zur Stilllegung der Zechen des gesamten Steinkohle-Bergbaus sollen nun auch die Bergarbeitersiedlungen abgewickelt werden. Anders kann man wohl nicht bezeichnen, was seit der Übernahme der Zechenhäusser durch die Rhein-Ruhr Invest (RRI) hier abläuft: Einziger Zweck des Erwerbes war und ist die Vermarktung, also  der Weiterverkauf der Häuser. Wir erleben ein aggressives Verkaufsmanagement durch die Firma Rhein-Ruhr-Invest mit unakzeptablem Gebaren gegenüber uns Mietern, die wir teilweise seit 80 Jahren in den Häusern wohnen.

Wir dokumentieren hier einen Leserbrief an die WAZ zum Artikel am 4.3.2015

Die große Aufmachung mehrerer Artikel am 4.3.2015 in der WAZ über die Deutsche Annigton riefen bei Hassler Mietern Verwunderung hervor! Hatte doch die Hassel-Anninton-Mieter-Initiative (HAMI) am selben Abend einladen zur Filmvorführung der sehr aufschlussreichen und kritischen WDR-Story: „Die Akte Annington“. Und beim Lesen des Artikels musste man verwundert zweimal hinschauen, ob es sich dabei um eine Werbeanzeige der Annington handelt. Die vielen Klagen der Mieter wurden erst gar nicht ermittelt – wenn Mieter sich an die WAZ wenden, wird immer auch der Gegenseite Gelegenheit zu einer Stellungnahme gewährt.


Die Akte Annington aus der Reihe "die story"

Die Hassler-Annington-Mieter-Initiative (HAMI) teilt AUF mit, dass  in der WDR Sendung "die story" Mieter der Deutschen Annington aus Gelsenkirchen-Hassel und Mitglieder der  (HAMI) zu Wort kommen. Unter anderem geht es in der Eppmannssiedlung darum, dass Annington-Mieter eine Gartennutzungsgebühr bezahlen müssen, auch wenn keine Gärten vorhanden sind. Gegen einige Mieter, die nicht bereit sind diese Gebühr zu entrichten, hat die Deutsche Annington Klage erhoben. Hierzu findet am 25.11.14 um 11.20 Uhr ein Prozess im Amtsgericht Buer statt. Die Sendung lief am 17.11 und ist noch in der Mediathek des WDR abrufbar. Hier der Link.

Unermüdlich waren unsere Feuerwehren bei Unwetter „Ela“ im Einsatz – das wollten wir AUF Mitglieder unbedingt mit einem „Danke schön!“ versehen.

Und die Gelegenheit, am Samstag, den 28.6.14, kam: alle ehrenamtlichen Feuerwehren der Stadt beteiligten sich am Sportfest der Jugendfeuerwehren – die vielen „großen“ feuerroten Mobile, aber genauso die vielen quirligen und begeisterten Jugendlichen, Jungen und Mädchen begeisterten uns!

Unser Korb mit Süßigkeiten, einer Karte von AUF mit unserem DANKE Schön! wurde gerne angenommen. Doris Snehotta vom Bezirk Nord- Ost bdeauerte: „Das reicht ja gar nicht für all die Jugendlichen!“ Aber ein Zeichen der Wertschätzung des Ehrenamts und selbstlosen Einsatzes war uns doch eine Herzensangelegenheit.